Der Aufbau der Tennis Bundesliga

Die Bundesliga ist das Herzstück des deutschen Tennissports. In dieser Liga treffen die besten Spieler aus ganz Deutschland aufeinander, die sowohl im Einzel als auch im Doppel gegeneinander antreten. Generell sind Tennisvereine immer auf der Suche nach neuen Talenten für ihre Mannschaften, um mit anderen Clubs mithalten zu können.

Allerdings ist der Weg in die Tennis Bundesliga länger als man denkt. In diesem Fall wartet viel Arbeit auf einen Tennisprofi, da er sich in mehreren Ligen hocharbeiten muss, um schließlich aufzusteigen.

Aus diesem Grund fragen sich viele Tennisspieler und Fans, wie die Bundesliga in Deutschland überhaupt aufgebaut ist und welche andere Ligen ihr untergeordnet sind. Insgesamt gibt es nämlich 11 Ligen im Tennis. Wir erklären Dir nun Schritt für Schritt die Hierarchie der wichtigsten Ligen und listen ihre jeweiligen Unterschiede auf.

1. Bundesliga

Bekanntermaßen ist die 1. Bundesliga die höchste Liga im deutschen Tennissport. Dabei wird sie in drei verschiedene Kategorien unterteilt:

  • Damen
  • Herren
  • Herren über 30

Grundsätzlich kämpfen in dieser Liga 7 Vereine bei den Damen und 10 Vereine bei den Herren um den Titel. Dementsprechend werden in Summe 6 bzw. 9 Spieltage ausgetragen, die von Juli bis August stattfinden. Dabei stellt jeder Vereine jeweils eine Mannschaft aus seinen Tennisspielern zusammen. Im Damentennis liegt die Anzahl bei 6 Spielerinnen, wohingegen im Herrentennis 4 Spieler eine Mannschaft bilden.

Pro Spieltag stehen bei den Damen 9 Spiele im Best-of-Three Modus auf dem Plan. Das sind zuerst 6 Einzel und anschließend 3 Doppel. Die Mannschaft, die mindestes 5 Matches für sich entscheidet, gewinnt die Begegnung und bekommt damit 2 Punkte gutgeschrieben.

Dagegen sieht der Bundesliga Spieltag der Herren etwas anders aus. Zu Beginn spielen sie 4 Einzel und danach 2 Doppel. Hier gewinnt die Mannschaft, die sich 4 oder mehr Matches sichert. Dann rückt die Mannschaft ebenfalls um zwei Punkte in der Tabelle nach oben. Im Falle eines Unentschiedens (3:3), erhalten beide Teams jeweils einen Punkt.

Die Mannschaft, die am letzten Spieltag die meisten Punkte auf dem Konto hat, gewinnt am Ende die Meisterschaft. Die Vereine auf den letzten beiden Rängen steigen in die 2. Bundesliga ab. Im Gegensatz zu anderen Sportarten wird in der Tennis Bundesliga keine Relegation gespielt.

2. Bundesliga

Die 2. Bundesliga bezieht sich nun nicht mehr auf ganz Deutschland, sondern ist in Nord und Süd aufgeteilt. Außerdem reduziert sich die Anzahl der Herrenmannschaften auf 9 Stück, woraus 8 Spieltage resultieren. Im Damenbereich ändert sich die Zahl der Teams nicht. In diesem Fall finden weiterhin 6 Begegnungen statt.

In dieser Liga gewinnt das erstbeste Team zwar keine Meisterschaft, steigt dafür aber in die 1. Bundesliga auf. Wie auch in der 1. Liga steigen die beiden letztplatzierten Mannschaften ab. Für sie geht es dann in die Regionalliga.

Regionalliga

Im Vergleich zur 2. Bundesliga ist die Regionalliga in noch kleinere Bereiche unterteilt. Sie besteht aus den vier Sektoren Nord-Ost, West, Süd-West und Süd-Ost, welche zum Großteil nach Bundesländern sortiert sind. Trotzdem sind Ausnahmen möglich.

Prinzipiell wird diese Spielklasse nicht vom Deutschen Tennis Bund (DTB), sondern von den zuständigen Landesverbänden betreut. Deshalb schwankt auch die Zahl der Mannschaften in der Regionalliga. Je nach Sektor sind es zwischen 7 und 9 Teams. Meistens setzt sich die Tabelle jedoch aus 8 Mannschaften zusammen.

Nach dem letzten Spieltag schaut man sich an, welche drei Mannschaften über die Saison hinweg die wenigsten Punkte einsammeln konnten. Diese drei Teams werden daraufhin um eine Stufe nach unten in die Oberliga versetzt.

Der Aufstieg von der Regionalliga in die 2. Bundesliga läuft allerdings ein wenig komplizierter ab. Denn es ist nicht möglich, alle erstplatzierten Mannschaften der 4 Bereiche in die nächste Liga zu schicken, da lediglich zwei Vereine aus der 2. Liga absteigen.

Um dieses Problem zu lösen, treten jeweils zwei der Mannschaften in einem Aufstiegsspiel gegeneinander an. Der Sieger darf sich über den Einzug in die 2. Tennis Bundesliga freuen.

Ab der Oberliga sind die einzelnen Tennis Ligen dann kleinschrittiger strukturiert. Somit stellt die Kreisklasse die unterste Ebene dar, weil dort das Spielniveau am niedrigsten ist.

  • Oberliga
  • Verbandsliga
  • Landesliga
  • Bezirksoberliga
  • Bezirksliga
  • Bezirksklasse
  • Kreisliga
  • Kreisklasse