Leistungsklassen im Tennis

Die Leistungsklasse ist die Angabe der Spielstärke eines Tennisspielers. Ursprünglich wurde dieses LK-System vom Deutschen Tennis Bund (DTB) im Jahre 2009 ins Leben gerufen. Das Ziel dieser Leistungsklassen (LK) ist es, Tennisspielern aus ganz Deutschland die Möglichkeit zu geben, ihr Spielniveau mit anderen Spielern vergleichen zu können.

Im Verein wirst Du bestimmt schon einige Diskussionen zu diesem Thema gehört haben. Vielleicht wurdest Du auch selbst gefragt, welche LK Du zur Zeit hast. Da das System der Leistungsklassen relativ komplex ist, herrscht hier besonders bei Einsteigern viel Verwirrung.

Um etwas mehr Klarheit in dieses Thema zu bekommen, haben wir für Dich eine komplette Übersicht mit Antworten auf die häufigsten Fragen erstellt.

Welche Leistungsklassen gibt es?

Im Allgemeinen ist das LK-System aus 23 Stufen aufgebaut. Dabei beinhaltet die LK1 die stärksten Spieler Deutschlands, wohingegen das Spielniveau in der LK23 am schwächsten ist.

Wichtig ist ebenfalls, dass die Leistungsklasse altersunabhängig vergeben wird. Beispielsweise kann ein 16-jähriger Junior die gleiche Leistungsklasse wie ein 40-jähriger Spieler besitzen.

Wie wird meine Leistungsklasse berechnet?

Die Grundlage für die Berechnung Deiner Leistungsklasse ist Dein persönliches Punktekonto, welches beim DTB hinterlegt ist. Dein Ziel ist nun es, in einer Saison möglichst viele Punkte zu sammeln, damit Du in eine höhere LK aufsteigst.

Hier ist der Stichtag der 30.09 jeden Jahres. An diesem Tag zählt der DTB alle Punkte zusammen und ermittelt dadurch Deine neue Leistungsklasse. Sie ist ab dann für einen Zeitraum von genau einem Jahr gültig. Am 01.10 wird Dein Punktekonto wieder auf 0 Punkte gesetzt.

Die bisher angesprochenen LK-Punkte erhältst Du, wenn Du entsprechende Tennismatches gewinnst. Das können Turnierteilnahmen, aber auch Matches bei den Mannschaftsspieles sein.

Allerdings gibt es in dem Fall ein paar Ausnahmen zu beachten. So bekommst Du z. B. keine Punkte, wenn

  • Du kampflos gewinnst, d. h. Dein Gegner tritt nicht zum Match an.
  • Du gegen einen Spieler des jeweils anderen Geschlechts spielst.
  • Du gegen einen Spieler innerhalb Deines eigenen Vereins spielst.

Insgesamt wertet der DTB ausschließlich Deine gewonnenen Matches. Bei Niederlagen werden Dir keine Punkte vom Konto abgezogen. Grundsätzlich hängt die Anzahl der Punkte, die Du erhältst, von der Spielstärke Deines Gegners ab. Die Punktzahl kannst Du aus folgender Tabelle entnehmen:

PunkteSpielstärke des Gegners
150Min. 2 LK besser
1001 LK besser
50Gleiche LK
301 LK schlechter
152 LK schlechter
103 LK schlechter
5Min. 4 LK schlechter

Der Aufstieg in eine höhere Leistungsklasse

Die meisten Tennisspieler nehmen sich vor dem Start neuen einer Saison vor, um mindestens 1 LK aufzusteigen. Hierbei spielen zwei verschiedene Faktoren eine entscheidende Rolle. Zum einen ist das die Anzahl Deiner gesammelten Punkte.

  • Mit 250 bis 499 Punkten verbesserst Du Dich um 1 LK.
  • Mit 500 bis 749 Punkten verbesserst Du Dich um 2 LK.
  • Mit 750 bis 1109 Punkten verbesserst Du Dich um 3 LK.
  • Mit 1110 bis 1499 Punkten verbesserst Du Dich um 4 LK.
  • Ab 1500 Punkten verbesserst Du Dich um 5 LK.

Diese Zählweise alleine bezieht sich nur auf den Aufstieg in die LK von 20 bis 22. Für einen Aufstieg in höhere Leistungsklassen kommt jetzt der zweite Faktor zum Einsatz. Genauer gesagt benötigst Du zusätzliche Siege gegen andere Gegner, die mit Deiner gewünschten LK oder höher eingestuft sind.

  • Zum Erreichen der LK 19 bis 15 brauchst Du mindestens 1 Sieg gegen einen qualifizierten Gegner.
  • Zum Erreichen der LK 14 bis 7 brauchst Du mindestens  2 Siege gegen einen qualifizierten Gegner.
  • Zum Erreichen der LK 6 bis 2 brauchst Du mindestens 5 Siege gegen einen qualifizierten Gegner.

Prinzipiell betrachtet man die LK1 als Spezialfall. Um in die LK1 zu gelangen, musst Du neben den Punkten und qualifizierten Siegen zusätzlich in der Rangliste des DTB eintragen sein.

Der Verbleib in der aktuellen Leistungsklasse

Es kann natürlich auch sein, dass Du Dich in einer bestimmten Leistungsklasse erstmal etablieren möchtest, bevor Du Dich an stärkere Gegner heranwagst. Damit Du Deine aktuelles LK beibehältst, benötigst Du mindestens 80 Punkte.

Je nach Leistungsklasse sind noch weitere Siege gegen Spieler auf gleichem oder höherem Niveau notwendig.

  • Hast Du eine LK von 20 bis 22, reichen 80 Punkte aus.
  • Hast Du eine LK von 13 bis 19, brauchst Du mindestens 1 Sieg gegen einen qualifizierten Gegner.
  • Hast Du eine LK von 2 bis 12, brauchst Du mindestens 2 Siege gegen einen qualifizierten Gegner.

Was passiert, wenn ich mich während der Saison verletze oder eine längere Spielpause einlege und somit keine Punkte sammeln kann? Dafür gibt es einen sogenannten Festschreibungsantrag, den Du beim zuständigen Landesverband einreichst. Bei Genehmigung bleibt Deine LK dann für 1 Jahr bestehen.

Der Abstieg in eine niedrigere Leistungsklasse

Es wird immer einmal eine Saison geben, in der Du nicht Dein volles Potential auf dem Platz ausschöpfen kannst. Dann ist es möglich, dass Du in der Wertung absteigst.

Generell muss das nicht unbedingt ein Nachteil sein. Denn manchmal ist ein Abstieg sinnvoll, z. B. wenn das Spielniveau Deiner derzeitigen Leistungsklasse zu hoch für Dich ist.

Dies sind die beiden Fällen, in denen Du jeweils um 1 LK absteigst

  • Du hast die notwendigen Punkte für den Verbleib in Deiner aktuellen LK gesammelt, jedoch die qualifizierten Gegner nicht besiegt.
  • Du hast insgesamt eine Punktzahl von 30 bis 79 erreicht.

Solltest Du weniger als 30 Punkte gesammelt habe, steigst Du um 2 LK ab. Dabei ist die LK 23 die unterste Schwelle. Falls Du beispielsweise als LK22 eingestuft bist, und in der Saison keine 30 Punkte holst, geht es nur um eine LK nach unten.

Grundsätzlich kannst Du Deinen aktuellen Punktestand auf der Seite von mybigpoint einsehen.

Fazit

Alles in allem ist das LK-System eine gute Option, um sich mit anderen Spieler zu messen. Wenn Du dieses System verstanden hast, dann wird es Dir viel leichter fallen, Deine Saisonziele festzulegen und schlussendlich erfolgreicher Tennis zu spielen. Wir hoffen, dass wir Dir mit diesem Beitrag helfen konnten und drücken Dir die Daumen für die nächsten Matches.